Skip to main content

Laufgitter kaufen – Was beachten?

Wer nach einem Laufgitter sucht, der wird schnell feststellen, dass es unzählige Varianten und Modelle gibt. Auch die Preise unterscheiden sich teilweise erheblich, egal ob bei lokalen Fachhändlern oder in Internetshops. Denn die Anbieter werden immer mehr auf dem Markt für Babyzubehör. Neben den Markenherstellern gibt es zudem zahlreiche Laufgitter-Anbieter mit unbekannten Namen, aber sehr guten Produkten.

Die große Auswahl macht die Wahl für das richtige Laufgitter allerdings auch schwer. Und gerade bei einem Laufgitter für den geliebten Nachwuchs gilt es doch einiges zu beachten, damit Mama, Papa und Kind sich mit dem Kauf wohlfühlen. Daher findest du hier einige Tipps, die dir bei der Entscheidung für das richtige Laufgitter helfen sollen.

Qualität und Stabilität eines Laufgitters

Die Qualität ist natürlich das wichtigste bei einem Laufgitter. Schließlich soll es ein sicherer Ort für dein Baby sein und es nicht in Gefahr bringen. Daher solltest du beim Kauf unbedingt auf Prüfsiegel achten. Optimaler Weise ist das Laufgitter auch vom TÜV geprüft und als nicht sicherheitsgefährdend eingestuft. Außerdem sollten alle verwendeten Materialien unbelastet sein, schließlich nehmen Kinder auch gerne mal alles in den Mund.

Das Laufgitter sollte absolut stabil sein. Dazu gehören feste Verschraubungen und ein sicherer Stand. Hat das Laufgitter Rollen, so müssen diese sich so feststellen lassen, dass das Kind nicht herankommt und sie selbst lösen kann. Bedenke dabei immer, dass Kinder sehr kreativ sein können, um etwas zu erreichen. Auch muss das Laufgitter so stabil sein, dass Kinder sich an den Gittern hochziehen können, ohne dass das Laufgitter kippt. Der Boden muss kleine Stürze von den Kindern auch aushalten können.

Höhenverstellbarer Boden oder nicht?

Laufgitter gibt es mit höhenverstellbaren Boden und auch ohne. Die Varianten mit höhenverstellbarem Boden sind oft etwas teurer, aber je nachdem, wie du das Laufgitter verwenden willst, kann sich diese Ausgabe lohnen. Vor allem lohnt sie sich für deinen Rücken. Wer das Laufgitter etwa auch als sichere Liegefläche für neugeborene Babys im Wohnzimmer verwendet, der sollte ein höhenverstellbares Laufgitter kaufen. Dann kann der Boden sehr weit oben angebracht werden. So kannst du dein Baby schnell ablegen – und auch schnell wieder hochheben. Du musst dich dafür nicht so tief herabbeugen und hast dein Baby zugleich immer im Auge, wenn du in der Nähe etwa die Wäsche bügelst. Sobald dein Kind anfängt zu krabbeln und sich hochzuziehen, muss der Boden weiter herabgesetzt werden. Damit verhinderst du, dass dein Kind hochklettert und aus dem Laufgitter fällt. Wer das Laufgitter also erst für größere Babys verwenden will, der muss nicht unbedingt einen höhenverstellbaren Boden kaufen.

Form und Größe des zukünftigen Laufgitters

Die Form des Laufgitters ist vor allem eine Frage der Optik und natürlich des Platzes. Ein bisschen spielt auch der Preis eine Rolle. Runde Laufgitter sind seltener gefragt, daher sind sie etwas teurer. Viele Eltern haben schlicht keinen Platz für ein rundes Laufgitter, da es sehr viel Platz einnimmt und nicht gut in eine Ecke oder an eine Wand gestellt werden kann. Das runde Laufgitter bietet sich an, wenn es mitten im Zimmer platziert wird. Platzsparende Wunder sind die klassischen viereckigen Laufgitter. Du kannst sie perfekt in eine Zimmerecke stellen, oder zumindest an die Wand. An eine Wand passt auch ein sechseckiges Laufgitter. Es benötigt aber etwas mehr Platz als die rechteckige Variante. Allerdings bietet es deinem Kind in den meisten Fällen auch mehr Platz.

Es gibt verschiedene Größen für Laufgitter. Für welche Größe du dich entscheidest, hängst natürlich von euren Bedürfnissen ab. Soll dein Baby nur mal kurz in dem Laufgitter liegen, wenn du duschst oder an die Tür musst? Oder soll auch dein Kleinkind darin krabbeln, spielen, sich entfalten? Wer das Kind nur mal eben sicher im Laufgitter platzieren will und nicht sehr lange dort lässt – oder es auch nur in den ersten Lebensmonaten verwendet – der braucht kein riesiges Laufgitter. Wer sein Kind allerdings immer mal wieder etwas länger zum Aufhalten und sicheren Spielen in das Laufgitter setzen möchte, der sollte mindestens 100 x 100 Zentimeter kaufen. Denn dein Kind will sich bewegen, es sollte also nicht zu sehr eingeengt werden. Wer richtig Platz daheim hat, der macht seinem Baby sicher eine Freude mit einem großen Laufgitter mit den Maßen 120 x 120 Zentimeter. Ein rundes Laufgitter sollte mindestens einen Durchmesser von 120 Zentimetern haben.

Laufgitter für Zwillinge oder Einzelkinder?

Wenn das Laufgitter für ein Einzelkind gedacht ist, dann reichen 100 x 100 Zentimeter meistens aus. Aber wenn ihr Zwillinge erwartet, dann solltet ihr euren Kindern mehr Platz geben. Denn dieses Laufgitter kann schnell zu klein werden, wenn die Babys anfangen, sich zu drehen und aufeinander zu rollen. Wenn es nicht genug Platz gibt, ist Streit vorprogrammiert. Du solltest also über zwei Laufgitter nachdenken oder über eines, das mindestens 120 x 120 Zentimeter groß ist.

Zubehör für Laufgitter

Wichtig ist die Einlage, die in das Laufgitter hineinkommt. Viele Laufgitter haben eine gute Qualität, die mitgelieferte Einlage kann jedoch Schadstoffe enthalten. Erkundige dich über die Inhaltsstoffe und achte darauf, dass die Einlage abwaschbar ist. Bestenfalls ist sie aus Baumwolle und du kannst sie bei mindestens 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

Fazit

Bevor du viel Geld für ein Laufgitter ausgibst, solltest du Angebote und Modelle vergleichen. Achte vor allem auf die Qualität und auf die Bedürfnisse deiner Familie. Daher sollen diese Tipps eine kleine Hilfestellung geben.


Ähnliche Beiträge